Z.trone – DOXS

Samstag, 4. März 20:15 Uhr

Gibt es Momente, in denen wir uns unter Garantie nicht schämen müssen? DOXS widmet sich der Scham als Urinstinkt und deren Entstehung sowie der Fragestellung: Wie entsteht keine Scham? Ist das möglich? Hierzu wird der Vergleich von Schamgefühl und der gelben Zitrusfrucht, der Zitrone, gezogen. Das Schamgefühl erzeugt das Bedürfnis, im Boden versinken zu wollen. Man zieht den Kopf ein, macht sich unsichtbar. Der Körper verkrampft sich, man zieht sich in sich zusammen. Zitrone? Die Säure lässt die Muskeln auf eine ähnliche Art und Weise kontrahieren, wie in unseren Schammomenten. Ist es vielleicht, als würde jemand Zitronensaft aus mir quetschen? DOXS vertanzt eine Hommage an das Schamgefühl und dessen allgegenwärtige, lauernde Existenz. Vor Schamgefühl ist niemand sicher, oder doch? Gemeinsam mit der zitronenechten Musikkomposition des Duos Nährwerk wird der Ur-Emotion und der Zitrone auf die Spur gegangen.

Choreografie / Konzept: Carina Neumer
Dramaturgie / Text: Marie Alexis
Tanz: Oriana Bräu-Berger, Carina Neumer, Ilaria Rabagliati, Steven Forster
Technik / Szenografie: Tim Goossens
Musik: Janic Haller, Joel Banz, David Eliah Bangerter Assistenz / Ersatztänzerin: Milena Büchi
Stimme: Dave Striegel

Beginn: 20:15 Uhr
Kasse und Bar ab 19:30 Uhr
25.– | Mitglieder 20.– | in Ausbildung, Kulturlegi 15.–