Abgesagt-Protokolle Tilo Frey

Samstag, 17. April 2021 – 20:15 Uhr

Eine Performance des experi_theaters

Protokollieren ist eine koloniale Praxis. Protokolle zeichnen Vorgänge auf und schreiben Regeln vor. 

Tilo Frey war eine Expertin des Protokolls. Als Stenografin, als Sekretärin, als Direktorin einer Mädchenschule – und als Politikerin.
Tilo Frey wurde bei der Einführung des Frauenstimmrechts 1971 in den Nationalrat gewählt.

Als schwarze Frau wurde sie in den 1970er-Jahren in den Schweizer Medien (s)exotisiert. 
Heute ist sie im kollektiven Gedächtnis weitgehend vergessen.
«Protokolle Tilo Frey» ist eine experimentelle Performancearbeit, die den Spuren von Tilo Frey als einem Zusammenhang von Protokollieren und Vergessen nachgeht.

Von und mit: 

Bharathi M. Franaszek, Jördis Wölk, Mbene Mwambene, Andrea Kirchhofer, Meret Mache, Antoinette Mendy, Marie Drath, Tara Lasrado, P. Vijayashanthan

Beginn: 20:15 Uhr
Kasse und Bar ab 19:30 Uhr
35.– | Mitglieder 30.– | in Ausbildung, Kulturlegi 20.–

Peter Stamm, schweizer Schriftsteller